Nichts aufschieben

2
Auch die Zeit für einen Frühlingsspaziergang sollte sich nehmen, wer mag.
Auch die Zeit für einen Frühlingsspaziergang sollte sich nehmen, wer mag.

So ab Mitte 30 passiert es (spätestens): Man sagt zu alten Freunden, man müsse sich mal wieder treffen. Das letzte Mal sei schon viel zu lange her. Diesen Monat/diesen Sommer/dieses Jahr muss es doch mal klappen.

Und was geschieht? Trotz aller guten Vorsätze bleibt es bei den Absichtsbekundungen. Denn es gibt ja so viel zu tun – beruflich und privat. Schieben wir das Ganze noch ein bisschen auf.

Das Leben kommt immer dazwischen

Das Gleiche passiert uns auch mit vielen anderen Dingen. Mit Büchern, die wir schon so lange lesen wollten. Mit Reisen, die wir immer schon machen wollten. Mit Erlebnissen, von denen wir immer geträumt haben. Wir nehmen uns etwas Schönes vor und dann kommt doch irgendwie das Leben dazwischen.

Ach, egal. Verschieben wir es halt auf morgen.

Sich Zeit nehmen

Verdammt. Wann hören wir endlich damit auf, alles aufzuschieben? Wir haben nur begrenzt Zeit. Unsere Zeit ist kostbar. Wahrscheinlich kostbarer als alles andere, was wir haben. Lasst sie uns nicht nur damit vergeuden, das zu machen, was wir müssen. Lasst uns endlich auch die Zeit nehmen, das zu machen, was wir wollen.

Nicht immer nur müssen

Jaja, ich höre schon die Einwände: „Du hast gut reden. Das geht nicht, weil ich dies oder jenes machen muss.“ Stimmt ja auch. Wir haben alle immer viel zu tun, müssen uns kümmern: um Kinder, pflegebedürftige Angehörige, den Job, die Wohnung und so weiter. Trotzdem sollte da auch noch Zeit für die schönen Dinge bleiben. Für die Herzensangelegenheiten.

Diejenigen, die bereits liebe Menschen verloren haben, wissen das vielleicht am besten. Da war dann nämlich oft plötzlich keine Zeit mehr für die Dinge, die man immer schon machen wollte. Vielleicht noch nicht mal Zeit, um sich zu verabschieden.

Deshalb: Schiebt Treffen mit Freunden nicht auf, sondern trefft euch. Macht das, was ihr immer schon machen wolltet. Und nehmt eure Lieben in den Arm und sagt ihnen, was sie euch bedeuten. Nicht später. Jetzt.

2 KOMMENTARE

  1. Wir müssen es uns unser Zeitfenster immer wieder vor Augen halten. Für uns 60er liegt – rein statistisch – die Hälfte noch vor uns. Und wir haben die erste Hälfte schon als Erfahrungszeit hinter uns. JETZT ist die richtige Zeit um sich Zeit zu nehmen ….

    Danke für Deinen Post! Auch wenn ich gerade dabei bin einen Kindheitstraum zu verwirklichen, bin ich doch immer wieder im Zweifel, ob ich das überhaupt darf. Mein persönliches Umfeld ist nur sehr verhalten dafür. Mein schlechtes Gewissen wird gerne von außen geschürt. Mal sehen, ob ich mich traue meine „Aus“-Zeit zu realisieren. Denn jetzt ist die Zeit …..

    lg ulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here