Die Welt steht still

4
welke rosen

Heute Morgen stand die Welt einen Moment lang still. In der örtlichen Tageszeitung las ich einen Nachruf – auf eine Musikerin und entfernte Bekannte. 59 ist sie geworden. Und mir wurde wieder einmal klar, dass das Leben endlich ist.

Manchmal muss man mit der Nase darauf gestoßen werden, um darüber nachzudenken, was wichtig ist. Doch mittlerweile ist meine Nase schon ziemlich ramponiert. Und ich weiß, dass da noch mehr Blessuren hinzukommen, je älter ich werde. Denn ich glaube nicht, dass man mit zunehmendem Alter dem Tod gegenüber abstumpft, etwa weil man schon so häufig miterleben musste, dass Menschen aus der näheren Umgebung gestorben sind. Ich glaube auch nicht, dass es die Angst vor dem eigenen Tod ist, die diese Trauer verursacht. Es ist der Gedanke: Da fehlt jemand. Schon wieder.

Das ganz banale Leben

Eigentlich, so überlege ich manchmal, müsste man viel häufiger die Menschen um sich scharen, die man besonders mag, und ihnen sagen, wie sehr man sie mag. Doch meistens kommt irgendwas dazwischen und ich verliere diesen Gedanken. Den meisten anderen Menschen geht es ähnlich. Vermutlich ist das auch ganz gut so. Denn zu viel Bedeutsamkeit ist auf Dauer beschwerlich. Manchmal muss das Leben banal sein. Manchmal muss man sich über Unwichtiges aufregen oder über blöde Witze lachen. Damit man fröhlich bleiben kann. Und das wirklich Wichtige erkennt, wenn es einem begegnet.

P.S:: Wer jedoch die Nase voll vom Banalen hat und sich mehr Gedanken über den Tod machen möchte, dem lege ich das Buch vom Frohmann Verlag „Tausend Tode schreiben“ ans Herz. Nicht nur, weil darin auch eine Geschichte von mir zu finden ist, sondern weil das ganze Projekt großartig ist. Und weil der Erlös an ein Kinderhospiz geht. Ein weiteres Buch zum Tod und selbstbestimmten Sterben habe ich hier vorgestellt.

4 KOMMENTARE

  1. Ich bin so dermaßen banal geworden, obwohl noch keine 40, dass es mir (!) eine Freude ist.
    Von der extrem verkopften 16-jährigen zur Freude über das Grün an der Ampel.
    Drück dich! (( Simone ))

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here