10 Dinge, für die es nicht zu spät ist

5
Was guckst du? Zum Rumstehen ist es nie zu spät!
Was guckst du? Zum Rumstehen ist es nie zu spät!

Für einige Dinge ist der Zug abgefahren, wenn man in den 1960ern geboren wurde. Zum Beispiel dafür, in die Fußball-Nationalmannschaft berufen zu werden oder den Wettbewerb „Jugend forscht“ zu gewinnen. Auch wenn manche trotzig versuchen, die Fußball-Trikots von damals (die mit den sexy kurzen Hosen aus den 1970ern) über Bauch und Hüften zu ziehen oder ihren alten Chemiebaukasten zu reaktivieren. (Nur um festzustellen, dass zwar die Kleidung, aber nicht der Körper ihrer Jugend die Jahre überdauert hat und die Chemikalien von damals in den Reagenzgläsern versteinert sind.)

Doch vieles andere, was früher gut war, macht auch heute noch Spaß, etwa die folgenden zehn Dinge:

1

Mit einer Arschbombe ins Wasser springen. Das ist oft sogar lustiger als früher. Warum? Als Erklärung bedarf es nur zweier Wörter: vermehrte Wasserverdrängung …

2

Im Fluss, See oder Kiesteich nebenan schwimmen. Allerdings nur die, die gut schwimmen können.

3

Die Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang genießen. Oder (für Weicheier wie mich): Früh aufstehen, den Sonnenaufgang betrachten und warten, dass der Rest der Welt aufwacht.

4

Mit Rucksack und Zelt (wahlweise auch mit Fahrradtaschen oder Seesäcken) losziehen, ein paar Tage ohne die Annehmlichkeiten der Zivilisation auskommen und „einfach mal weg“ sein.

5

Auf ein Festival gehen und mit fast 100-prozentiger Sicherheit eine Schlammschlacht erleben (wahlweise jemanden, der neben einem kotzt). Murphys Gesetz, ihr wisst schon.

6

Freunde besuchen. Einfach so, ohne vorher einen Termin zu machen.

7

Eine Party veranstalten – ohne Anlass. Um das Leben zu feiern.

8

Tanzen, statt smalltalken.

9

Vor sich hinträumen, statt aktiv zu sein.

10

Etwas zum allerersten Mal tun. Das muss gar nichts Großes sein. Es kann auch das erste Mal sein, jemanden nach dem Weg zu fragen 🙂 .

Das alles sind keine großen Sachen – ist klar. Spaß machen sie trotzdem. Und wer sich selbstständig machen will, um die Welt segeln oder noch mal ganz in Weiß heiraten möchte: Nur zu! Hauptsache, es ist das, was ihr wirklich wollt.

5 KOMMENTARE

  1. Ich würde alles machen, bzw. mache ich manche Dinge sogar immer noch. Aber eine Nacht würde ich nicht mehr durchmachen! Oder einen Sonnenaufgang genießen! Der kennt mich doch gar nicht!
    LG
    Sabiene

  2. Mein Hobby „Crossdressing“ entdeckte ich auch erst als ich schon fast 50 war. Dafür war es nicht zu spät, zumindest wenn man nicht versucht jugendlich sexy auszusehen. „Alles, was du dir wünschst, kannst du auch tun“ – ok, alles vielleicht nicht, aber vieles kann man tun, man muss nur den ersten Schritt machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here